Bei Facebook geisterte im Laufe des Tages ein Link zu einem Kurzartikel vom Abendblatt. Er handelte von einem offenen Brief an den Vorstand. Zum Inhalt hat dieser offene Brief das DFL-Konzeptpapier „Sicheres Stadionerlebnis“ und dem damit verbundenen Protest vieler Fanclubs Bundesweit. Unter anderem wird dort ein Link genannt zu einer Facebookveranstaltung.

Es ist sicher völlig legitim einen offenen Brief an den Vorstand zu schreiben. Die Frage ist nur wie dieser gestaltet ist und was dieser zum Inhalt hat. Und genau hier hat es den Anschein dass man gezielt Personen beim Vorstand anschwärzen will. Im Weiteren wird so getan als wären dort Unmengen an HSVer angemeldet. Es handelt sich hier mitnichten ein Aufruf der Ultra-Gruppen innerhalb des HSV noch um einen Aufruf eines anderen HSV-Fanclubs.

Es ist nur eine Vermutung, aber Auslöser war mit aller Wahrscheinlichkeit die eine Einzelperson, welche im Leverkusener Gästeblock ein Bengalo gezündet hat. Diese Person gehört weder zu PT noch zur CFHH. Dafür gibt es ganz offensichtlich mehrere Belege. Erstens würde keiner von PT oder der CFHH ein Bengalo zünden ohne vorher sich zu vermummen. Zweitens tragen die meisten um diese Person HSV-Fanartikel. Ultras tragen in der Regel keine Fanartikel. Und drittens würden Ultras niemals einen der ihren von der Rückfahrt ausschließen, denn bei den Ultras heißt es: Einer für alle, alle für einen.

Der Aufruf zum Stimmungsboykott 12:12 wurde als einziges Mittel ausgemacht der DFL und dem DFB seinen Unmut zu zeigen. Und das war medial sehr erfolgreich. Denn es gab keinen Kommentator in der Liga der diesen Protest nicht wahrgenommen hat. Das Gegenteil war der Fall, denn es wurde überall als kreativer, friedlicher und bundesweit organisierter Protest wahrgenommen. Und das sogar von der DFL und dem DFB. Es war das Ziel den Verbänden den Unmut kund zu tun. Nichts anderes wird auf Demos auf der Straße verfolgt. Ob es dann erfolgreich ist oder nicht ist eine andere Sache.

Im HSV wurde der Stimmungsboykott nicht allein von der CFHH und PT untertstützt sondern auch von anderen großen und bekannten Fanclubs. Es ist vermessen diesen Protest auf die Ultras zu reduzieren.

Was will dieser OFC, dessen Name mir sehr befremdlich erscheint, mit diesem offenen Brief bezwecken? Anschwärzen von möglichen HSV-Mitgliedern? Hofft der Fanclub das entsprechende Personen genauer durchsucht werden am besagten Spieltag? Oder will der OFC lediglich beim Vorstand einschleimen? Man weiß es nicht!

Dieser offene Brief erntete zu Recht heftige Kritik. Sicher ist der ein oder andere über das Ziel hinaus geschossen. Aber wer Wind säht wird Sturm ernten. Das ist eine alte Volksweisheit. Statt sich der Kritik zu stellen kam gar nichts von dem OFC der sich offenbar nur bei Facebook angemeldet hat um besagten offenen Brief weiter zu verbreiten. Und weil ihnen die Kritik zu viel wurde hat man kurzerhand beschlossen die Kommentarfunktion abzuschalten.

Mit dem Text „Wir haben uns entschlossen, keinerlei Kommentare zuzulassen“ war es dann vorbei. Es wurde jegliche Kritik ob sachlich oder nicht gelöscht. Und neue Kommentare sind jetzt nicht mehr möglich.

Liebe Onliner ihr hab euch nicht dazu entschlossen keine Kommentare zuzulassen! Ihr habt beschlossen euch keiner Kritik zu stellen.

Und nein, ich bin weder Mitglied von der Chosen Few noch von Poptown!

Bewertung nur mit voheriger Registrierung möglich. Bitte einloggen oder registrieren.

GD Star Rating
loading...

Von: Johannes Bade

5 Kommentare zu Der OFC „HSV Onliner“ und ihr offener Brief – Kritik unerwünscht?

  1. Rautenschälchen sagt:

    Fakt ist, der OFC-Matzab und einige andere OFCs haben einen ähnlichen Brief an den Vorstand verschickt.
    Wollen diese OFCs also alle Personen im Vorstand oder andere HSV-Mitglieder anschwärzen? Ich behaupte nein und daher sollten nicht solche Unwahrheiten geschrieben werden.

    In dem hier zitierten Brief der Onliner und auch in dem Brief im Matzab-Blog steht NICHTS dergleichen, sondern lediglich, dass man den Stimmungsboykottaufruf ablehnt und sich von jeglichen Gewaltaufrufen distanziert und die Stadionordnung und den SC-Ehrenkodexes akzeptiert (in dem übrigens auch gebeten wird, das Abbrennen von Pyro zu unterlassen).

    Und was die Einstellung der Kommentarfunktion angeht. Dies kann man kritisieren, allerdings wie ich gelesen habe, gibt es dafür Gründe. Außerdem ist dies nicht die einzige Seite, bei der die Kommentarfunktion geschlossen ist. Spontan fällt mir die Webseite der CFHH ein. Womit ich es nicht rechtfertigen möchte, sondern lediglich anmerken, dass es auch andere Seiten gibt, wo dies der Fall ist.

    GD Star Rating
    loading...
    • Johannes Bade sagt:

      Na also einen Link zu schicken der auf eine virtuelle Facebookveranstaltung verweist mit dem Hinweis das man sich gegen Gewalt wie diese ausspricht hat sehr genau was mit anschwärzen zu tun. Reicht auch das man sich ohne solche Verweise von gewissen dingen Distanziert. Wobei Pyro auch nicht Gewalt ist. Gewalt ist wenn einer dem anderen eins auf die Nase haut!

      Aber vielleicht solltest Du den offenen Brief noch mal lesen. Denn dort wurde der Link eingebunden. Und demnach steht da doch sowas wie ich es geschrieben habe.

      Ja die CFHH hat die Kommentarfunktion abgeschaltet. Liegt unter anderem auch daran das es genug Personen gibt welche der CFHH zu gerne ans Bein pissen. Das sind nicht nur HSVer sondern auch Anhänger anderer Vereine. Die CFHH ist deutlich bekannter als dieser OFC der diesen offenen Brief verfasst hat. Man kann sich wohl denken wie oft die Seite der CFHH aufgerufen wird. Man hat es gemerkt nach dem Spiel in Düsseldorf war der Server mehrere Tage so mit Anfragen beschäftigt das die Seite selten bis gar nicht abrufbar war. Davon sind die anderen Fanclubs des HSV noch sehr weit entfernt.

      GD Star Rating
      loading...
  2. frauweidi sagt:

    Lieber Johannes,

    bevor dir etwas befremdlich erscheint, lies doch einfach die Info, warum wir Onliner heißen. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit, deine Befremdlichkeit etwas zu schmälern.

    Ach ja, Kommentare sind hier auch nicht unbedingt erwünscht. Leider war es bei uns auf der Seite keine Kritik, sondern lediglich beleidigende Schmäh- und Drohaussagen. Das müssen wir uns als offizieller Fanclub des HSV nicht auf unsere Seite schreiben lassen. Von Diskussion und Kritik war da nicht viel zu sehen, der Inhalt hatte das gleiche Niveau wie die Aussagen auf der CFHH-Seite zu unserem Brief.

    Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2013

    GD Star Rating
    loading...
    • Johannes Bade sagt:

      Danke für diesen halbwegs sachelichen Kommentar. Es stellt sich in der Tat schwer dar wenn man sich über einen OFC informieren soll über den es gar keine Infos wirklich gibt. Ich habe den Namen per Google gesucht und das einzige was ich zum Thema HSV Onliner finde ist dieser Blog. Und ich habe bevor ich diesen Artikel verfasst habe nach einer Website gesucht.

      Und nachdem ich mich eben nochmal auf der Seite bei Facebook umgeschaut ist mir das immer noch befremdlich. So eine Art geheimbund wo man nur Mitglied werden kann wenn man Linientreu ist hat sein geschmäckle. Denn wenn man nur neue Mitglieder aufnimmt die von den bestehenden Mitgliedern empfohlen werden ist das schon sehr komisch.

      Und woher die Legende kommt das Kommentar unerwünscht sind würde ich gerne einmal wissen. Jeder kann kommentieren und laden dann auf der Liste der offenen Kommentare. Sobald man einen Kommentar geschrieben hat der freigegeben wurde, werden alle anderen Kommentare die folgen automatisch freigegeben. Und ich sitzte nun mal nicht die ganze Zeit am Rechner und warte auf mögliche kommentare. Ich schaue mindestens einmal täglich nach neuen Kommentaren, lese diese und gebe sie frei sofern sie sich im Rahmen der Netiquette befinden.

      Und so mal ganz unter uns: Ich bekomme hier so einige Mails und auch den einen oder anderen Kommentar wo ich persönlich angegriffen werde. Das sind einzelne Beiträge die man dann herausfiltern muss. Aber alle Kommentare abstellen zeigt doch deutlich wo der Weg hinführt. Die Kritik müsst ihr euch gefallen lassen.

      Ich erlaube mir gerade auch einen Kommentar und einen Folgekommentar nicht zu veröffentlichen weil in diesen persönlich angegangen werde. Beleidigungen muss man sich nicht gefallen lassen, da sind wir alle einer Meinung. Aber dann alles zu blockieren ist halt nicht richtig. In der Regel werden alle Kommentare veröffentlicht. Heute ist das erste mal das ich einen Kommentar bzw. auch den Folgekommentar nicht genehmigt. Also hört endlich auf mit der Legende das hier Kommentare unerwünscht sind. Wenn es denn so wäre würde ich die Kommentarfunktion komplett abschalten.

      Aber auch Dir ein schönes Fest und einen guten Rutsch!

      GD Star Rating
      loading...
  3. frauweidi sagt:

    Hallo Johannes,

    wir wollen nun mal gern ein kleiner OFC bleiben, bei dem sich alle untereinander kennen. Das hat mit Linientreu wenig zu tun. Ich glaube eher, dass jeder OFC sich seine Mitglieder aussucht, die zu den anderen Mitgliedern passen. Tja, eine website ist in Arbeit, das ist leider in 1,5 Jahren immer noch nicht geschafft :-(. Immerhin ist die facebook-Seite fertig, und unter hsv-onlinder.de demnächst auch die website.

    Noch einmal zu den Kommentaren: Auch du schaltest nicht alles frei, wenn es dich beleidigt, und genau das haben wir auch getan. Wer etwas mitteilen möchte, kann uns gern eine Nachricht senden.

    GD Star Rating
    loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Folge Rautensicht

Rautensicht RSS-Feed Rautensicht bei facebook Rautensicht bei Google+ Rautensicht bei twitter Rautensicht per Newsletter folgen

Ich fühl mich sicher!


Artikelarchiv


Blog-Kategorien


Hier hat BILD keine Chance

Bild ist hier nicht erwünscht!


Facebook


Google+