Wir schreiben diese WM aber ganz schön viel Fußballgeschichte:

Höchster Sieg unserer Mannschaft gegen England, der die höchste WM-Niederlage von England besiegelt. Deutschland nimmt Rache für Wembley 1966 und holt den höchsten Viertelfinalsieg seit 44 Jahren gegen Argentinien. Da darf die Frage erlaubt sein: Fußballdeutschland was willst Du mehr? – Den Titel! Den wollen wir noch!

Nicht mehr und nicht weniger darf jetzt das Ziel sein, denn der Titel ist in greifbarer Nähe! Und ich glaube ganz fest, dass wir es schaffen können. Spanien als Halbfinalgegner spielt eine schlechte Weltmeisterschaft. Derzeit leben die Iberer von ihrem Europameistertitel und von der Siegesserie. Dieser Ruf eilt den Spaniern voraus. Das reicht nicht unsere gut eingestellte Mannschaft zu besiegen. Die Mannschaft beweist derzeit eine gute taktische Einstellung und schaltet schnell von Verteidigen auf Angriff über. Deutschland wird seinem Ruf gerecht eine Turniermannschaft zu haben.

In Anbetracht das wir alle vor der WM noch meckerten wen der Löw alles mitnimmt oder nicht mitnimmt, und das Vorrundenaus prognostizierten ist das schon Sensationell. Chapeau Jogi Löw, alles richtig gemacht.

Nun mal die Viertelfinale begutachten:

Uruguay besiegelte das Ausscheiden vom letzten Afrikanischen Teilnehmer Ghana. Viele sagen jetzt, es wäre schade für Ghana. Aber ich bin ehrlich und freue mich für Uruguay. Auch sie haben nach sehr langer Zeit mal wieder ein Halbfinale einer Weltmeisterschaft. Ghana wirkte auf mich sehr unsportlich, denn bei jedem Stolpern und Zweikampf ging der fragende Blick zum Schiedsrichter. Der Schiedsrichter ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Zunehmend wurde das Spiel ruppiger und besonders Kevin Prince Boateng ging mit sehr großer Härte in die Zweikämpfe. Nach einem berechtigten Elfmeter kurz vor Abpfiff machte sich Asamoah Gyan im negativen Sinne unsterblich. Er verschoss den Elfmeter. Praktisch war dieser Elfmeter erst der Anfang von Ghanas Elfmetertrauma. Denn Uruguay gewann im Elfmeterschießen mit 5:3.

Die Holländer sorgten für Aufsehen. Sie erledigten kurzerhand den Rekordweltmeister Brasilien, in dem die Sambatruppe äußert schwach auftrat. Dunga stand schon vor der WM stand als Trainer der Seleção in der Kritik. Der brasilianische Verband handelte nach dem Viertelfinalaus und jagte Dunga vom Hof. Die Holländer sind damit favorisierter Kandidat für das Finale in Johannesburg.

Spanien wusste bei dieser WM bisher noch gar nicht zu überzeugen. Eine Niederlage gegen die Schweiz, ein zittriger Sieg gen Chile, sowie die schwachen Spiele gegen Portugal und zuletzt gegen Paraguay lassen das Bild des unschlagbaren Europameisters schwinden. Gegen Paraguay war es fast ein Spiel zum weggucken. Paraguay hatte die Chance zur Führung per Elfmeter. Vergab diese aber kläglich. Dann gleich noch mal auf der anderen Seite. Erster Schuss von Xabi Alonso hat gesessen, aber der Schiedsrichter ließ den Elfmeter wiederholen. Die Spieler an der Strafraumgrenze sind zu früh gestartet. Erneut schoss Xabi Alonso in die gleiche Ecke, und der Keeper hielt den Ball. Als dann schon alle dachten es geht in die Verlängerung erzielte David Villa das 1:0 für Spanien. Alles im allen ein weiterer glücklicher Sieg der Iberer.

Und dann war da ja auch noch unser Spiel gegen Argentinien. Im Vorfeld wurden von Diego Maradona ja schon genug Giftpfeile in unsere Richtung abgeschossen. Er reagierte auf Fragen zum Gegner Deutschland ziemlich gereizt und gab zynische Antworten. Aber unsere Mannschaft hat sich kaum darauf eingelassen. Sie gab die Antwort auf dem Platz und schoss die Albiceleste mit 4:0 zurück nach Hause. Für Maradona war dies nach eigener Aussage, die härteste Niederlage seiner Karriere. Noch im März konnte Maradona mit seiner Mannschaft im Testspiel gegen unsere Mannschaft mit 1:0 gewinnen. Vor diesem Spiel scheuchte Maradona in seiner gehobenen Arroganz Thomas Müller von der Pressekonferenz. Nach dem 1:0 durch Müller in der 3. Spielminute dürfte Maradona nun wissen wen er damals arrogant davon jagte. Maradona hat bereits seinen Rücktritt bekannt gegeben.

Jetzt geht die WM in die Zielgraden. Die besten 4 der Welt messen sich nun in den Halbfinalspielen.

Noch zwei Spiele und wir haben nach 20 Jahren wieder den Weltmeisterpokal zu Hause. Und dann hat Coca Cola recht behalten: »Im Prinzip bewahrt in nur jemand 4 Jahre für uns auf!«

Bewertung nur mit voheriger Registrierung möglich. Bitte einloggen oder registrieren.

GD Star Rating
loading...

Von: Johannes Bade
Schlagwörter: , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Folge Rautensicht

Rautensicht RSS-Feed Rautensicht bei facebook Rautensicht bei Google+ Rautensicht bei twitter Rautensicht per Newsletter folgen

Ich fühl mich sicher!


Artikelarchiv


Blog-Kategorien


Hier hat BILD keine Chance

Bild ist hier nicht erwünscht!


Facebook


Google+