Man könnte jetzt meckern und schimpfen, dass wir nur ein 0:0 gegen Fulham geholt haben. Man könnte meckern, dass meist nur um den Strafraum herumgedaddelt wurde, und die Chancen vergeben wurden. Aber das hilft uns hier und an dieser Stelle nicht weiter.

Es war zwar nicht alles Ideal vom Spielaufbau, die Chancenverwertung vielleicht auch Mangelhaft. Aber im Großen und Ganzen hat die Mannschaft die richtige Einstellung bewiesen. Es wurde gerannt, gekämpft und nicht aufgegeben. Das war zumindest meine Wahrnehmung.

Vor dem Spiel gab es eine ultimativ geile Choreo für die unsere CFHH sicherlich wieder einiges an Zeit und Geld investiert hat. Ein großes Dankeschön an die vielen ehrenamtlichen Helfer und Organisatoren für diese Choreo.

Leider gibt es immer noch Leute die all diese ganze Arbeit nicht zu würdigen wissen. Denn auf der ganzen Nordtribüne wurde zahllose Beutel Konfetti auf die Sitze verteilt. Das Konfetti sollte beim Einlaufen der Mannschaft von den Fans in die Luft geworfen werden. Eigentlich hingen an jedem Zugang zum Innenraum Plakate, das man dass Konfetti erst zum Einlaufen werfen sollte. Aber einige warfen ihre Konfettipakete schon viel früher herum.

Kommen wir mal zum Spiel selber. Das Ergebnis mag enttäuschend sein, die Leistung war aber doch annehmbar. Verwundert bin ich, das nach wie vor immer noch Demel in der Startelf steht. Ich hätte lieber Rincon für Demel gesehen, da er mehr Kämpft als Demel.

Rein spielerisch hatten unsere Jungs meist nicht die zündende Idee, um die Abwehr der Engländer zu überwinden. Einige Torschüsse aus der zweiten Reihe brachten uns ein paar Eckbälle ein, die aber wie sonst auch in dieser Saison nicht genutzt wurden. Die lang gewachsenen Engländer waren in der Luft besser als wir. Das war aber auch das einzige was bei ihnen besser war. Ansonsten standen die Engländer sehr diszipliniert und haben kompakt verschoben.

Dennoch waren unsere Jungs bis auf einige male sehr aufmerksam, und haben gut kombiniert. Das hörte aber meist vor dem Strafraum des Gegners auf, da die Engländer die Räume eng machten, und unsere Spieler immer wieder in die Mitte zogen.

Wir sollten jetzt aber nicht in Panik verfallen. Die OP Rathausmarkt ist noch nicht abgeschrieben. In London reicht uns dank des torlosen Remis ein 1:1, auch wenn persönlich einen Sieg schöner finden würde. Ich hoffe wir packen das in London und ziehen in das Finale ein. Es wird zwar nicht leicht, aber frei nach Matthäus: »Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken.«

Und wenn schon Fans von Werder Fischhausen glauben, dass wir den Finaleinzug packen, warum sollten wir das denn nicht auch tun! Auf geht’s zum zweiten Teil der Operation Rathausmarkt in London!

GD Star Rating
loading...
Jetzt nur nicht in Panik verfallen, 4.7 out of 5 based on 3 ratings
Von: Johannes Bade
Schlagwörter: , ,

Ein Kommentar zu Jetzt nur nicht in Panik verfallen

  1. [...] wird einem doch eh nie was! Ich glaube dass man nicht über das Spiel herziehen sollte (auch Joey sieht das so), sondern eher noch mehr die Mannschaft unterstützen sollte, sei es Daumen drücken [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

 

Folge Rautensicht

Rautensicht RSS-Feed Rautensicht bei facebook Rautensicht bei Google+ Rautensicht bei twitter Rautensicht per Newsletter folgen

Ich fühl mich sicher!


Artikelarchiv


Blog-Kategorien


Hier hat BILD keine Chance

Bild ist hier nicht erwünscht!


Facebook


Google+